Forschung

Küsten, Klima und Gesellschaft

Corbis

Foto: Cobris

Die Weltmeere bestimmen unser Klima, bergen gewaltige Nahrungs- und Rohstoffressourcen und dienen als Energiequelle und Transportwege.

Besonders wichtig sind die Schnittstellen, an denen sich Ozean und Land treffen – die Küsten. Hier lebt nahezu die Hälfte der Weltbevölkerung, hier konzentriert sich ein Großteil der marinen Biomasse und gedeiht eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Zwar gibt es höchst unterschiedliche Küsten – vom flachen Wattenmeer bis zur zerklüfteten Steilküste. Doch eines ist allen gemein: Sie sind geprägt durch ein hochkomplexes Wechselspiel zwischen Wasser, Land und Atmosphäre, von Fauna, Flora und den Eingriffen des Menschen.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen diese vielschichtigen Wechselbeziehungen im Detail. Mit einem dichten Beobachtungsnetz messen sie in den Küstenmeeren, zum Beispiel Temperatur, Planktongehalt und Schadstoffkonzentrationen. Die Daten fließen in aufwendige Computermodelle ein, mit denen die Experten unterschiedliche Prozesse und Phänomene nachbilden – vom Gang der Gezeiten über die Ausbreitung von Schiffsabgasen bis hin zum Wachsen des Planktons im Meer.